Jugendwechseleinschränkungen

Die Ergänzung zu Regel 4:4 gilt nach wie vor für alle Jugendmannschaften:

Nur gültig für den Bereich des DHB:
Im Jugendbereich ist ein Spielerwechsel jedoch nur möglich, wenn sich die Mannschaft in Ballbesitz befindet oder während eines Time-out.

Diese Zeitstrafe gilt in der MJD/WJD auch nur für den Spieler / die Spielerin, die Mannschaft darf, wenn möglich, aufgefüllt werden, sofern anderes „Personal“ zur Verfügung steht.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Einzig und allein für Spiele der männlichen und weiblichen Jugend E hat der Spielausschuss folgendes beschlossen:
Seit Jahren gibt es im unteren Jugendbereich immer wieder kleinere Probleme mit der Jugendwechseleinschränkung, die besagt, dass im Jugendbereich generell nur gewechselt werden darf, wenn die Mannschaft im Ballbesitz ist. Sobald die Kinder vernünftige Zuspiele machen können bzw. etwas fangsicherer sind, lässt sich ein vernünftiger Spielerwechsel im Ballbesitz durchaus durchführen, grade im E-Jugendbereich geht aber immer wieder der Ballbesitz verloren, bevor der Spielerwechsel komplett über die Bühne gegangen ist.

Aus diesem Grund möchte ich Euch bitten alle SR darauf aufmerksam zu machen, dass dies bei E-Jugend-Spielen (männliche, weibliche und gemischte Jugendmannschaften) sehr großzügig gehandhabt werden soll. (Die kleinen Racker nicht für die Zuspiel-/Fangfehler Ihrer Mannschaft bestrafen.)

Das heißt natürlich nicht, dass in der E-Jugend kunterbunt in der Abwehr gewechselt werden darf, es gilt schon zu versuchen, die o.g. Wechseleinschränkung zu befolgen, wenn diese jedoch aufgrund eines ballverlustes etwas misslingt, dann ist hier ein Auge zu zu drücken. Bei bewusstem Wechseln in der Abwehr => Zeitstrafe für den Spieler, die Mannschaft kann dann (s.o.) wieder aufgefüllt werden.